Glück

Mittwoch, 22. Februar 2017

Reshape 17 - WEARABLE TECHNOLOGY COMPETITION - Programmable skins

Reshape is organized by Noumena in partnership with In(3D)ustry – From Needs to Solutions, an event coordinated by Fira de Barcelona (Barcelona Exhibition Center). Reshape is a digital platform promoting interdisciplinary and collaborative approach, towards the definition of new cutting-edge practices and disruptive ideas. Wearables are becoming an active, supplemental skin that not only protect our body but also facilitate functions such as growth, movement, respiration and nutrition or rehabilitate the environment. Becoming a new medium able to regulate the relation between our body and its surroundings, wearables can now collect and exchange information producing dynamic outputs. Reshape aims to enhance these impulses in fashion design, proposing a new challenge to makers and designers: RESHAPE 17 | Programmable Skins Competition. The proposals will focus on wearables as a prosthetic skins providing augmented functions. RESHAPE 17 goes beyond ubiquitous computing, towards integrated and holistic strategies with the objective to move beyond electronics,  in favor of programmable materials.
The team seek for innovative yet feasible design ideas that can be proved by prototypes. Interdisciplinary processes and experimentation are vital for RESHAPE 17 competition, therefore there is no design and fabrication limitations.
Deadline: 30.June 2017
Registration fee for each submission is 30 €.

More information:
http://youreshape.io/reshape17/

Europäische Kommission - Feedback zu CREATIVE EUROPE

Die Europäische Kommission hat eine öffentliche Befragung zum Programm CREATIVE EUROPE gestartet. Ziel ist es, Feedback zum laufenden Programm sowie zu einem möglichen Nachfolgeprogramm ab 2021 zu sammeln. Teilnehmen können alle, die Einschätzungen, Anregungen und Kritik abgeben möchten. Nicht nur Interessenverbände oder Organisationen, sondern auch Einzelpersonen können sich beteiligen. Die Konsultation umfasst sowohl Fragen zur Umsetzung, den Fördermaßnahmen und Zielen von CREATIVE EUROPE als auch zu einem Nachfolgeprogramm. Antworten können in jeder EU-Amtssprache eingereicht werden. Die Ergebnisse der Konsultation fließen in einen Bericht zur Zwischenevaluierung von CREATIVE EUROPE ein, den die Kommission bis Ende des Jahres dem Europäischen Parlament vorlegen muss. Der Bericht wird öffentlich zugänglich sein.
Ende der Konsultation: 16. April 2017

Weitere Informationen:
http://www.creative-europe-desk.de/artikel/2017-02-07/%C3%96ffentliche-Konsultation-zu-CREATIVE/?id=3748

Deutsch-französischer Förderfonds - Einreichfrist für neue Projekte

Im Rahmen der Drama Series Days auf der Berlinale wurde der nächste Einreichtermin für den Deutsch-französischen TV-Development Fonds verkündet. Ziel des im Jahr 2015 aufgelegten Fonds ist die Entwicklung fiktionaler TV-Serien, die in deutsch-französischer Koproduktion entstehen. Partner auf deutscher Seite sind das Medienboard Berlin-Brandenburg, der FilmFernsehFonds Bayern, die Film- und Medienstiftung NRW und die MFG Filmförderung Baden-Württemberg. Auf französischer Seite unterstützt das Centre national du cinéma (CNC) den Fonds, der mit einer Gesamtsumme von 200.000 Euro p.a. ausgestattet ist. Die maximale Förderhöhe liegt bei 50.000 Euro pro Projekt.  Die aktuelle Ausschreibung für die Projekte ist gestartet und läuft bis zum 16. Mai 2017.

Weitere Informationen:
http://www.medienboard.de/infothek/aktuelle-meldungen/aktuelles/News/detail/News/deutsch-franzoesischer-foerderfonds-geht-in-die-naechste-runde-bis-16-mai-koennen-neue-projekte-eingereicht-werden/

Österreich - Ausschreibung Projektaufruf zusammen:wachsen – Kunst und Integration

Die Sektion für Kunst und Kultur im Bundeskanzleramt vergibt im Jahr 2017 Projektkosten-Zuschüsse für Vorhaben, die dem Integrationsgedanken Rechnung tragen.
Gesucht werden
innovative Kunst- und Kulturprojekte in den Sparten Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Film, Literatur, Musik sowie Spartenübergreifendes.
Zielsetzung ist
die Förderung innovativer Projekte, die den Austausch zwischen unterschiedlichen Ethnien fördern, die kulturelle Teilhabe von Migrantinnen und Migranten vergrößern, die beteiligten Institutionen und Einrichtungen interkulturell weiter öffnen und die interkulturelle Kompetenz der Projektteilnehmenden stärken.
Zur Einreichung berechtigt sind
Kunst- und Kultureinrichtungen mit Sitz in Österreich sowie Kunst- und Kulturschaffende mit Wohnsitz in Österreich.
Einreichungen von Bundeseinrichtungen sowie Einrichtungen, an denen der Bund beteiligt ist, und Projekte, die bereits von der Sektion für Kunst und Kultur gefördert werden, können nicht berücksichtigt werden.
Vergeben werden:
  • 25 Projektförderungen à 12 000 Euro
Insgesamt stehen 300 000 Euro zur Verfügung.

Einreichfrist: bis 15. April 2017

Weitere Informationen:

Ausschreibung outstanding artist awards 2017 für bildende Kunst, künstlerische Fotografie und auch Video- und Medienkunst

Das Bundeskanzleramt Österreich schreibt für das Kalenderjahr 2017 jeweils einen outstanding artist award in den folgenden Sparten aus:
  • bildende Kunst
  • künstlerische Fotografie
  • Video- und Medienkunst

Der outstanding artist award wird jüngeren Künstlerinnen und Künstlern zuerkannt, die in den genannten Bereichen tätig sind und deren Werk sich durch einen besonderen Grad an Originalität und eine außergewöhnlich innovative Komponente auszeichnet. Der outstanding artist award stellt eine Anerkennung bisheriger hervorragender künstlerischer Leistungen dar und dient zur Förderung des weiteren künstlerischen Schaffens. Von der Bewerbung ausgeschlossen sind Studentinnen und Studenten. Ausgeschlossen sind ebenfalls Personen, denen bereits ein outstanding artist award zugesprochen wurde. Die Bewerbung ist nur für einen Preis der ausgeschriebenen drei Sparten möglich. Der Preis ist jeweils mit 10 000 Euro dotiert. Bewerbungsfrist endet am 31. März 2017.

Weitere Informationen:

Mittwoch, 15. Februar 2017

Österreich - Outstanding artist award 2017 - Innovative Kulturarbeit

Das Bundeskanzleramt Österreich lobt in der Kategorie "Innovative Kulturarbeit" den outstanding artist award 2017 aus. Der Preis wird für ein im Jahr 2016 realisiertes Projekt vergeben. Die Zielsetzung ist die Auszeichnung herausragender, innovativer Kulturprojekte mit starker Anbindung zur zeitgenössischen Kunst mit Schwerpunkt der interkulturellen Kulturarbeit – auch in Verbindung mit Tradition/Volkskultur. Das erstgereihte Projekt wird mit dem outstanding artist award 2017 – Innovative Kulturarbeit ausgezeichnet. Mit der Auszeichnung verbunden ist ein Geldpreis in Höhe von 10 000 Euro. Zusätzlich können bis zu drei Prämien in Höhe von je 2 000 Euro vergeben werden.
Die Preisverleihung findet öffentlich im Herbst 2017 in Wien statt. Teilnahmeberechtigt sind Kunst- und Kulturschaffende mit Wohnsitz in Österreich, Kunst- und Kulturinstitutionen mit Sitz in Österreich. Einreichfrist endet am 15. April 2017.

Weitere Informationen:
http://www.kunstkultur.bka.gv.at/site/cob__63057/currentpage__0/8048/default.aspx

Filmbüro Bremen - Videokunst Förderpreis Bremen 2017

Mit zwei Förderpreisen ermöglicht das Filmbüro Bremen die Herstellung und Präsentation zweier Videokunstprojekte. Willkommen sind sowohl klassische, lineare, audio-visuelle Konzepte, solche mit Installationscharakter sowie all jene, die sich an den Grenzen der Medienkunst bewegen. Aktuelle Ausschreibung bis 20.03.2017. Zur Teilnahme eingeladen sind KünstlerInnen aus dem deutschsprachigen Raum und den Bremer/Bremerhavener Partnerstädten. Studierende sind willkommen. Es gibt keine Altersbeschränkung. Mindestens einen der beiden Preise vergibt die Jury an BewerberInnen aus Bremen, Bremerhaven oder deren Partnerstädten (Besançon, Cherbourg, Dalian, Danzig, Durban, Frederikshavn, Grimsby, Haifa, Izmir, Kaliningrad, Pori, Riga und Szczecin). Die Einreichung sollte in deutscher Sprache erfolgen, ist aber auch in englisch zulässig. Es kann jeweils nur ein Konzept vorgelegt werden. Die Preise werden von einer jährlich wechselnden unabhängigen Fachjury vergeben.
Preisgelder:   1. Preis: 5.000 Euro   2. Preis: 1.500 Euro

Weitere Informationen:
http://filmbuero-bremen.de/videokunst-foerderpreis-bremen/



Internationales Design Zentrum Berlin - UX Design Awards 2017

Die UX Design Awards zeichnen herausragendes Design und Nutzerorientierung in Produkten, digitalen Lösungen und Services aus. Der Wettbewerb wird jährlich durch das Internationale Design Zentrum Berlin (IDZ) ausgelobt. Zur Teilnahme am Wettbewerb um die UX Design Awards sind Hersteller, Designstudios, Agenturen und Entwicklungsbüros weltweit eingeladen, darüber hinaus wirtschaftsnahe Konsortien und Kooperationsnetzwerke aus Unternehmen und Forschungseinrichtungen oder Hochschulen. Zum Wettbewerb können Produktlösungen, Services oder Environments eingereicht werden, die digitale Funktionen oder elektronische Nutzungselemente enthalten. Zugelassen sind Lösungen für Endnutzer und Unternehmen für alle Nutzungssituationen und Branchen. Je Teilnehmer können insgesamt bis zu sechs Einreichungen angemeldet werden. Im Online-Portal können Sie ein persönliches Anmeldeprofil erstellen und Ihre Wettbewerbsvorschläge speichern. Die verbindliche Einreichung wird ab 14. Februar freigeschaltet. Je Teilnehmer können bis zu sechs Einreichungen angemeldet werden.
Einreichungsgebühr  pro angemeldete Produktlösung: € 250 / UX Design Award | Nominated Teilnahmegebühren: € 1.750 / UX Design Award Preisgebühren Award Package: € 850 / UX Design Award | Concept Preisgebühren Concept Award Package: € 850 /  UX Design Award Gold Preisgebühren Gold Award Package: € 1.250 / UX Design Award | Public Choice Preisgebühren Public Choice Package: € 850

Anmeldeschluss: 31. März 2017
Weitere Informationen:

Donnerstag, 9. Februar 2017

Ausstellung 'Schwarze Buntheit' - Auftakt mit Lesung in Bremen

Das Restaurant Kurios in Bremen wird erneut zum Kulturtreffpunkt - die Ausstellung 'Schwarze Buntheit' mit neuesten Kunstwerken der Künstlerin Heidemarie Rothe wird mit einer Lesung eröffnet. Gezeigt werden Kunstwerke, die im wesentlichen die farbverstärkenden Farbwirkungen eines schwarzen Hintergrundes nutzen, um den Betrachter zu fesseln.


Auch die in der Lesung vorgetragenen Gedichte entstammen der Feder der Künstlerin, die sich darüber freute, sich zeitlich mit ihrer Veranstaltung dem Welttag der Poesie soweit wie möglich  anzunähern.

Veranstaltungsdaten:
Ausstellung: Dauerausstellung ab 12.03.2017
Vernissage: Lesung am 12.03.2017 / 15 Uhr 
Veranstaltungsort: Restaurant Kurios, Oberreihe 6, 28717 Bremen

Samstag, 4. Februar 2017

Ausschreibung des Hans-und-Lea-Grundig-Preis 2017

Unter der Schirmherrschaft der Rosa-Luxemburg-Stiftung wird in Erinnerung an Hans Grundig (1901–1958) und Lea Grundig (1906–1977) der gleichnamige Preis für künstlerische, kunsthistorische und kunstvermittelnde Leistungen vergeben. Bei den künstlerischen Arbeiten werden aktuelle Beiträge für eine mit R.B. Kitaj «diasporistisch» zu nennende Kunst erbeten. Widerspruch, Widerstand, Migration, Flucht und Exil — immer mehr Menschen leben in mehreren Gesellschaften zugleich und wagen Kunst, die in ihrer Radikalität politisch ist. Der seit 2015 alle zwei Jahre vergebene Preis ist mit insgesamt 10.000 € dotiert und kann in den drei genannten Bereichen vergeben werden, wobei die Jury über die Aufteilung des Preisgeldes entscheidet. Mit dem Preisgeld sollen realisierte Arbeiten prämiiert werden. Die Teilnahme erfolgt per Ausschreibung sowie durch Vorschläge von stimmberechtigten Jurymitgliedern. Die Arbeiten der in- und ausländischen Bewerber/innen sind für die Vorauswahl in digitaler Form bis 31. März 2017 in Deutsch oder Englisch einzureichen: info@hans-und-lea-grundig.de. 

Weitere Informationen:
http://www.hans-und-lea-grundig.de/wordpress/wp-content/uploads/2016/12/GrundigPreis_Auslobung2017.pdf

Donnerstag, 2. Februar 2017

Mittelmoda International Fashion Design Competition 2017 - Call for submissions

Mittelmoda is coming back for the 24th year and is calling out for the 2017 edition of the most international fashion design contest ever.Budding fashion designers and fashion design students of the art & design colleges from all over the world have until the 31st of March 2017 to get their submissions in to run for the selection phase and then, if they are lucky enough, to get a capsule fashion show on Mittelmoda’s catwalk and be awarded one of the many prizes available. Mittelmoda The Fashion Award is not only a competition for fashion designers and fashion design students, it is much more than this, it is a totalizing experience, an occasion of comparison and exchange, an occasion of growth.

More information::
http://mittelmoda.com/join-the-competition/

Mittwoch, 1. Februar 2017

Berlin: Ausschreibung Arbeitsstipendien für Neue Musik und Klangkunst

Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa vergibt auch im Jahr 2017 Arbeitsstipendien für Neue Musik und Klangkunst. Die Stipendien sind für die künstlerische Entwicklung von herausragenden, professionell arbeitenden Künstlerinnen und Künstlern bestimmt, die im Bereich der Neuen Musik oder Klangkunst tätig sind (Komposition, Klangkunst, Interpretation, Kuratieren).
Die Arbeitsstipendien sollen die Vielfalt und Qualität in Berlin produzierter Arbeiten im Bereich Neue Musik oder Klangkunst fördern, indem neue Ideen und Ansätze unterstützt werden. Gefördert werden z.B. Recherchen oder Vorarbeiten an einem bestimmten Thema, die Entwicklung von Projekten oder Entwürfen, Fortführung bzw. Vollendung bestimmter Arbeiten oder der Vermittlung, Dokumentation und Publikation etc.
Es stehen ca. 212.000 € zur Verfügung. Im Normalfall beträgt die Stipendienhöhe 12.000 €. In begründeten Fällen können auch Anträge über 8.000 € gestellt werden. Die Bewerbungsfrist endet am 7. Februar 2017 um 18.00 Uhr.

Weitere Informationen:

Berlin: Ausschreibung einjähriger Basisförderung für Gruppen der Neuen Musik 2018

Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa vergibt auch im Jahr 2018 Basisförderungen an Gruppen der Neuen Musik. Berlin zeichnet sich durch ein vielfältiges Musikleben aus, das sich im Bereich der Neuen Musik sehr positiv entwickelt hat. Um diese Entwicklung nachhaltig zu unterstützen, sollen – im Rahmen der zur Verfügung stehenden Mittel – Ensembles im Bereich der Neuen Musik durch strukturelle Maßnahmen gefördert werden.
Zielgruppe / Förderungszweck
• Die Gruppe muss professionell arbeiten und überwiegend auf dem Gebiet der Neuen Musik tätig sein (zeitgenössische Musik, klassische Moderne oder Klangkunst).
• Die bisherige Arbeit der Gruppe muss von erkennbarer öffentlicher Präsenz sein.
• In den zwei Jahren vor Antragstellung muss die Gruppe jährlich mindestens zwei Konzertprogramme in hoher Qualität selbständig entwickelt und verantwortlich in Berlin aufgeführt haben. Sie soll erwarten lassen, dass sie in dem Jahr der Förderung ebenfalls mindestens zwei eigene Konzertprogramme selbständig entwickelt und in Berlin aufführt.
Ziele der Förderung
• Künstlerische Weiterentwicklung des Ensembles und/oder Stärkung des Profils
• Erhöhung der öffentlichen Wahrnehmung
• Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit
• Erhöhung der Rezeption in der Fachwelt und den Medien
• Verbesserung der Arbeitssituation.
Es stehen voraussichtlich ca. 250.000 € zur Verfügung. Die maximale Fördersumme pro Ensemble und Jahr beträgt 50.000 €.
Die Bewerbungsfrist endet am 23. Februar 2017 um 18.00 Uhr.

Weitere Informationen:
http://www.berlin.de/sen/kultur/aktuelles/pressemitteilungen/2017/pressemitteilung.555749.php

Fachmesse Kreativvitti - Premiere in Pirmasens

Die Kultur- und Kreativwirtschaft im Südwesten trifft sich in Pirmasens. Am 5. und 6. April 2017 feiert die Fachmesse KREATIVVITTI Premiere. Zahlreiche Aussteller aus Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Teilen Baden-Württembergs sowie aus der Region Elsass/Lothringen präsentieren sich in Halle 6A auf dem Messegelände.
Die Kreativvitti bietet Akteuren der Kultur- und Kreativwirtschaft eine innovative Plattform, um sich zu präsentieren und zu vernetzen. Die Schlüsselbranche gilt als zukunftsweisend und leistet wichtige Impulse zur Weiterentwicklung anderer Wirtschaftszweige – gerade vor dem Hintergrund des immer weiter fortschreitenden Digitalisierungsprozesses. Die Messe hat es sich zum Ziel gesetzt, den Austausch zwischen Kreativschaffenden sowie Unternehmern und Vertretern von Wissenschaft und Wirtschaft zu fördern. An beiden Tagen wird außerdem ein facettenreiches Rahmenprogramm mit Talkrunden, Workshops, Musik und Präsentationen geboten.
Veranstalter ist das Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Pirmasens in Kooperation mit dem rheinland-pfälzischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau sowie der Zukunftsinitiative Westpfalz und der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung.

Weitere Informationen:

Schleswig-Holstein: Förderung innovativer Entwicklungen in der Kultur

Kulturministerin Anke Spoorendonk stellt die Weichen für innovative Kulturprojekte. Im Haushalt 2017 sind 150.000 Euro eingestellt, mit denen innovative Entwicklungen in der Kultur gefördert werden sollen. Anträge können ab sofort an die Kulturabteilung im Ministerium für Justiz, Kultur und Europa gestellt werden.

Weitere Informationen:
http://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/II/Presse/PI/2017/Kultur/170123mjke_Foerderung.html

Donnerstag, 26. Januar 2017

Kulturstiftung des Bundes - Förderung durch 360°- Fonds

Mit 360°- Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft unterstützt die Kulturstiftung des Bundes Institutionen aus den Sparten Kunst, Musik, Darstellende Künste und Literatur, die gesamte Gesellschaft in den Blick zu nehmen: Einwanderung und kulturelle Vielfalt sollen als ebenso chancenreiches wie kontroverses Zukunftsthema aktiv in das eigene Haus und in die städtischen Diskussionen getragen werden. Der Fonds soll eine große Bandbreite von Ansatzpunkten, Strategien und Methoden fördern, die in exemplarischer Weise aufzeigen, wie Institutionen - thematisch und personell - ihr Potenzial zur Mitgestaltung der neuen Stadtgesellschaft wirksam entfalten können. Gefördert wird die diversitätsorientierte Öffnung von Kultureinrichtungen in den Bereichen Programmangebot, Publikum und Personal. Hierfür stellt die Kulturstiftung des Bundes im Rahmen des 360° - Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft Mittel für eine Personalstelle in der Kultureinrichtung (den/die sogenannte/n Agenten/in) sowie zusätzlich Projektmittel für unterstützende Aktivitäten und Formate bereit. Die Projektmittel der Kulturstiftung des Bundes müssen durch zusätzliche Mittel von der Kulturinstitution kofinanziert werden.

Weitere Infos:
http://www.kulturstiftung-des-bundes.de/cms/de/projekte/nachhaltigkeit_und_zukunft/agenten_stadtgesellschaft.html

Neues digitales Online-Medium „Özgürüz“ startet im Exil in Deutschland

Das neue zweisprachige Online-Medium „Özgürüz“ des Recherchezentrums Correctiv in Kooperation mit Can Dündar und Hayko Bagdat ist in den Startlöchern. In türkischer und deutscher Sprache sollen auf diesem Weg unabhängige Informationen der Leserschaft in beiden Ländern zur Verfügung gestellt werden.

Weitere Informationen:
http://derstandard.at/2000051387706/Duendar-startet-digitales-Exil-Medium-Oezgueruez-in-Deutschland

Dienstag, 24. Januar 2017

Österreich: Verlagsförderung 2017 - Herbstprogramm und Werbe- und Vertriebsmaßnahmen 2017

Um die Produktion von qualitativ hochstehenden Programmen österreichischer Belletristik- und Sachbuchverlage und die Verbreitung dieser Bücher zu sichern, vergibt das Bundeskanzleramt unter dem Titel "Verlagsförderung 2017" Subventionen an österreichische Verlage. Gefördert werden Belletristik und Essayistik, Kinder- und Jugendliteratur sowie Sachbücher der Sparten Kunst, Kultur, Philosophie und Geschichte (alle Sparten ausschließlich 20. und 21. Jahrhundert). Verlagsprogramme mit Büchern österreichischer Autoren/Autorinnen und Übersetzer/Übersetzerinnen sowie mit österreichischen Themen haben bei der Förderung Vorrang. Für die Förderung des Herbstprogramms und der Werbe- und Vertriebsmaßnahmen 2017 sind bis 19. Mai 2017 die Unterlagen vorzulegen.

Weitere Informationen:

Neuer Bericht: Europäer wissen zu wenig über ihre Rechte als Bürger der Europäischen Union

Jeder Europäer besitzt als Bürger der Europäischen Union bestimmte Rechte, darunter das Recht auf Freizügigkeit, konsularischen Schutz sowie das aktive und passive Wahlrecht bei Kommunal- und Europawahlen unabhängig vom Wohnort in der Europäischen Union. Doch viele EU-Bürger üben ihre Rechte aus Unkenntnis nicht vollständig aus, wie ein heute (Dienstag) von der EU-Kommission vorgelegter Bericht zeigt. „87 Prozent der Europäer sind sich ihrer Unionsbürgerschaft bewusst, das ist mehr als jemals zuvor. Dennoch sind ihnen nicht immer die mit der Unionsbürgerschaft verbundenen Rechte bekannt“, so Věra Jourová, EU-Kommissarin für Justiz, Verbraucher und Gleichstellung.

Weitere Informationen:
http://ec.europa.eu/germany/news/bericht-europ%C3%A4er-wissen-zu-wenig-%C3%BCber-ihre-rechte-als-eu-b%C3%BCrger_de

Die Grünen/EFA-Fraktion - Neue Studie zu Panama Papieren, Offshore Leaks und Bahama Leaks

Die Grünen/EFA-Fraktion hat am heutigen Dienstag eine Studie zu den Panama Papieren, Offshore Leaks und Bahama Leaks vorgestellt, die zeigt, wer die Geschäfte für Steuerflucht und Geldwäsche über Panama für europäische Kunden möglich gemacht hat. Die Fraktion hat dafür die öffentlichen Informationen des ICIJ-Netzwerks statistisch ausgewertet.Zu den Mittelsmännern gehören Großbanken und andere Geldinstitute wie UBS, Credit Suisse sowie Anwaltsfirmen und Wirtschaftsprüfer. Dazu sagtder wirtschafts- und finanzpolitische Sprecher der Grünen/EFA-Fraktion
und Co-Autor der Studie, Sven Giegold:

"Diese Studie zeigt, dass Steuerflucht und Geldwäsche nicht die Sache von dubiosen Staaten in der Karibik sind. Möglich gemacht werden diese Geschäfte durch Banken, Anwaltsfirmen und Wirtschaftsprüfer, die in der Europäischen Union arbeiten und oft hier ihren Hauptsitz haben. Vor
allem Schweizer und Luxemburger, aber auch französische und britische Institute haben sich an der Vermittlung solcher Geschäfte eine goldene Nase verdient. Sie machen sich zu Komplizen von Steuerflucht und Geldwäsche. Die Regierungen der Mitgliedsländer müssen eine Untersuchung dieser Komplizen von Steuerflucht und Geldwäsche einleiten. Alle Helfer der Steuerflucht müssen effektiv reguliert und beaufsichtigt werden. Wir fordern eine umfassende, unabhängige Überwachung von Vermittlern, um zu verhindern, dass Geldinstitute Steuervermeidung und Geldwäsche in Drittstaaten ermöglichen. Das gilt nicht nur für Banken, sondern auch für Rechtsanwälte, Notare,
Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, auch um fairen Wettbewerb zu ermöglichen."

Weitere Informationen:
http://www.sven-giegold.de/2017/neue-studie-helfer-der-steuerhinterziehung-und-geldwaesche/
http://www.greens-efa.eu/de/artikel/who-are-the-middlemen-helping-to-dodge-tax-or-launder-dirty-money/