Glück

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Internationaler Comic-Wettbewerb - Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Die EU hat schon bessere Zeiten gesehen – sowohl äußere Kräfte als auch innere Malaisen erschüttern sie bis ins Mark und lassen ihren Herzschlag stocken. Wie können wir Europa wieder auf die Beine helfen? Was können wir tun, um Europa zu reanimieren? Diese Fragen stellt die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit Künstlern in der dritten Runde ihres internationalen Comic Wettbewerbs. Beiträge zu „Re-Animate Europe“ können bis zum 5. Februar 2017 eingereicht werden. Bereits 2013 und 2015 richtete die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit den internationalen Comic Wettbewerb „Animate Europe“ erfolgreich aus. Mit der Idee, eine neue und kreativere Blickweise auf das oft abstrakte Europa zu finden, fragte sie Comic-Künstler weltweit nach ihrer Vision zu Europa, und wie die EU in 50, 100 oder 200 Jahren aussehen könnte. Seitdem hat sich in kurzer Zeit Vieles getan. Europa musste einige Rückschläge einstecken: angefangen bei der Flüchtlingskrise, über interne Unstimmigkeiten, bis hin zu Brexit und einem Verlust an Glaubwürdigkeit und Vertrauen. Die EU scheint müde und ohne Energie.  Wie können wir Europa neuen Antrieb verleihen? Wer oder was findet die heilende Medizin für Europas kränkelndes Herz? Diese Fragen stellt sich das Europäische Dialogprogramm der FriedrichNaumann-Stiftung für die Freiheit. Schnapp Dir Stift und Papier und schick uns Deine spannende und kreative Antwort auf unsere Fragen. Mach mit bei "Re-Animate Europe"  und schick uns zunächst bis zum 5. Februar 2017 die erste Seite Deiner Comic-Geschichte an animate.europe@fnst.org, ergänzt durch eine Zusammenfassung Deiner Story sowie dem ausgefüllten Anmeldeformular. 
Eine internationale Fachjury wird anschließend sieben Finalisten auswählen, die darum gebeten werden, ihre vollständige achtseitige Geschichte bis zum 22. Mai 2017 einzureichen. Die Jury wird anschließend ein Rangfolge erstellen und den Gewinner festlegen, welcher einen Preis von 500€ im Rahmen einer Preisverleihung erhält. Diese wird Mitte Juli 2017 Belgischen Comic Center stattfinden. Alle grafischen Kurzgeschichten werden ausgestellt und veröffentlicht. 

Weitere Informationen:
https://fnfeurope.files.wordpress.com/2016/10/pressemitteilung_launch_animate-europe.pdf

Mittwoch, 30. November 2016

Landeshauptstadt München - Ausschreibungen 2017 der Stipendien für Literatur

Das Kulturreferat der Landeshauptstadt München vergibt biennal sechs Stipendien für Autorinnen und Autoren sowie Übersetzerinnen und Übersetzer in Höhe von jeweils 6.000 Euro. Zusätzlich wird der Leonhard und Ida Wolf-Gedächtnispreis für Literatur vergeben (ca. 3.000 Euro). Der Jury für die Auswahl der auszuzeichnenden Texte stehen eigene Gremien zur Begutachtung der eingereichten Kinder- und Jugendbuchprojekte sowie der Übersetzungsprojekte zur Seite.
Bewerbungen für die Literaturstipendien 2017 werden ab Januar 2017 angenommen.
Einsendeschluss: 22. März 2017 (Datum des Poststempels).
 
Weitere Informationen:

Ausschreibung 2017 - Ausschreibung Arbeitsstipendien für Münchner Autoren

Die Landeshauptstadt München vergibt seit 2015 jährlich zwei mit je 6.000 Euro dotierte Arbeitsstipendien für literarische Projekte von Münchner Autorinnen und Autoren, die sich mit ihrem Werk bereits literarisch ausgewiesen haben und im Literaturbetrieb in Erscheinung getreten sind: durch Veröffentlichungen in Verlagen, Lesungen, Auszeichnungen oder Rezensionen. In erster Linie werden Prosaprojekte aller Genres berücksichtigt werden (Romane, Erzählungen, Romanbiographien, literarische Essays), es werden aber auch anspruchsvolle Lyrikprojekte in die Auswahl einbezogen.
Einsendungen werden ab Anfang Januar 2016 entgegengenommen.
Einsendeschluss: 15. Februar 2017 (Datum des Poststempels)

Weitere Informationen:
https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Kulturreferat/Literatur/Stipendien-Literatur/literatur-arbeitsstipendium/Ausschreibung.html

München: Ausschreibung Ateliermietzuschüsse

Die Landeshauptstadt München vergibt ab 1. Juli 2017 für einen Zeitraum von drei Jahren Ateliermietzuschüsse an Künstlerinnen und Künstler. Der Stadtrat entscheidet über die Vergabe der Zuschüsse auf Grundlage der Empfehlung durch eine Jury. Berücksichtigt werden bildende Künstlerinnen und Künstler mit Wohnsitz München (S-Bahn-Bereich) vorzugsweise am „Anfang der Professionalität“ und vorrangig diejenigen, die noch keinen städtischen Ateliermietzuschuss erhalten haben. Grundsätzlich besteht aber die Möglichkeit der Wiederbewerbung für diejenigen, die bereits einen Ateliermietzuschuss der Landeshauptstadt München erhalten haben. Im Sinne der Erweiterung und Öffnung des Kunstbegriffes können sich auch Kunstschaffende aus Bereichen an der Schnittstelle zur Angewandten Kunst und Architektur für einen Ateliermietzuschuss bewerben. Bewerbungsschluss Montag, 23. Januar 2017.
 
Weitere Informationen:

Montag, 28. November 2016

Arte TV - Show Toruk - Der erste Flug - Cirque du Soleil

Am 27.12.2016 zeigt Arte TV voraussichtlich um 20.15 Uhr in einer Erstausstrahlung im Festtagsprogramm im Fernsehen die farbenprächtige Show 'Toruk - der erste  Flug' des Cirque du Soleil. Das Showprogramm mit Motiven aus 'Avatar' wurde bislang nur in Nordamerika gezeigt. Sicher sehenswert.

Österreich - Ausschreibung Robert-Musil-Stipendien 2017 bis 2020

Zur Förderung österreichischer Autorinnen und Autoren hat die Literaturabteilung des Bundeskanzleramtes drei Langzeitstipendien für Literatur bereitgestellt. Bewerbungen können von Autorinnen und Autoren eingereicht werden, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen oder ihren ständigen Wohnsitz in Österreich haben. Mit dem Robert-Musil-Stipendium werden mehrjährige Schreibvorhaben (Prosa, Lyrik, Essay) vor allem von freiberuflich tätigen Autorinnen und Autoren gefördert, die kontinuierlich literarisch arbeiten und bereits mehrere selbständige Veröffentlichungen vorweisen können. Die Stipendien werden für die Dauer von drei Jahren zuerkannt, beginnend mit 1. Juli 2017. Sie sind mit je € 57.600,- dotiert. Die schriftlichen Bewerbungen sind bis spätestens 15. Februar 2017 an das Bundeskanzleramt, Abteilung II/5, Concordiaplatz 2, 1010 Wien, zu richten.

Weitere Informationen:
http://www.kunstkultur.bka.gv.at/site/cob__63824/currentpage__0/8048/default.aspx

Österreich: Ausschreibung 10 Dramatikerstipendien 2017

Zur Förderung österreichischer Theaterautorinnen und Theaterautoren hat die Literaturabteilung des Bundeskanzleramtes zehn Dramatikerinnen-/Dramatikerstipendien bereitgestellt. Bewerbungen können von Autorinnen und Autoren eingebracht werden, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen oder ihren ständigen Wohnsitz in Österreich haben. Autorinnen und Autoren, die das Projektstipendium der Jahre 2015/16 und 2016/17 erhalten haben, also durchgehend 24 Monate lang das Stipendium bezogen haben, können sich erst wieder 2018 um ein Langzeitstipendium bewerben. Die Laufzeit der Stipendien beträgt sechs Monate, beginnend mit 1. Juli 2017. Sie sind mit je 7.800,- Euro dotiert. Bewerbungsfristende: 28. Februar 2017
 
Weitere Informationen:

Freitag, 25. November 2016

Österreich: 50 Projektstipendien für Literatur 2017/18

Zur Förderung österreichischer Autorinnen und Autoren hat die Literaturabteilung des Bundeskanzleramtes 50 Projektstipendien für Literatur bereitgestellt. Bewerbungen können von Autorinnen und Autoren eingereicht werden, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen oder ihren ständigen Wohnsitz in Österreich haben. Mit dem Projektstipendium werden größere Schreibvorhaben (Prosa, Lyrik, Essay) vor allem von freiberuflich tätigen Autorinnen und Autoren gefördert,
  • die zumindest zwei selbständige literarische Publikationen vorweisen können (unabhängig von ihrem Alter) oder
  • die am ersten oder zweiten Buch arbeiten, aber das Alterslimit für das Startstipendium (2017 maximal 35 Jahre alt) bereits überschritten haben.
Die Laufzeit der Stipendien beträgt ein Jahr, beginnend mit 1. Juli 2017. Sie sind mit je 15.600,- Euro dotiert. Bewerbungsfristende: 31. Jänner 2017

Weitere Informationen:
http://www.kunstkultur.bka.gv.at/site/cob__63825/currentpage__0/8048/default.aspx

Österreich: Ausschreibung 5 Mira-Lobe-Stipendien für Kinder- und Jugendliteratur 2017

Zur Förderung österreichischer Autorinnen und Autoren in der Sparte Kinder- und Jugendliteratur, insbesondere zur Förderung des literarischen Nachwuchses, hat die Literaturabteilung des Bundeskanzleramtes fünf Stipendien bereitgestellt. Bewerbungen können von Autorinnen und Autoren eingereicht werden, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen oder ihren ständigen Wohnsitz in Österreich haben. Die Laufzeit der Stipendien beträgt sechs Monate, beginnend mit 1. Juli 2017. Sie sind mit je 7.800,- Euro dotiert. Bewerbungsfristende: 15. März 2017

Weitere Infos:

Verein der Kunstfreunde für Wilhelmshaven e. V. - Ausschreibung Preis der NORDWESTKUNST 2017

Der Verein der Kunstfreunde für Wilhelmshaven e. V. schreibt den Preis der NORDWESTKUNST für das Jahr 2017 neu aus. Bildende Künstlerinnen und Künstler, die in den Bundesländern Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein, dem Gebiet des Landschaftsverbandes Westfalen oder den grenznahen Niederlanden geboren sind, dort wohnen oder arbeiten oder an einer Akademie / Kunsthochschule im genannten Gebiet studieren oder studiert haben, sind aufgerufen, sich zu bewerben. Der Bewerbungsschluss ist der 20. Januar 2017 (Poststempel).

Weitere Informationen:
http://www.kunsthalle-wilhelmshaven.de/inhalt/nordwestkunst.php

Deutsch-Französischer Fonds für Zeitgenössische Kunst und Architektur - Förderprogramm Perspektive

Perspektive ist ein Deutsch-Französischer Fonds für Zeitgenössische Kunst und Architektur, der den künstlerischen Austausch zwischen den beiden Ländern fördert. Die laufende Ausschreibung für das Jahr 2017 findet vom 1.Oktober bis zum 1.Dezember 2016 statt. Das Förderprogramm Perspektive richtet sich an öffentliche und private Einrichtungen, wie Museen, Kunst- und Architekturzentren, Kunstvereine, Galerien, Architekturbüros und unabhängige Ausstellungsräume im Bereich der zeitgenössischen Kunst und Architektur in Deutschland und Frankreich. Bereits zum dritten Mal werden deutsche und französische Initiativen aufgerufen, sich mit ihren Projekten zu bewerben. Im Mittelpunkt steht der Gedanke des Austausch und des Dialogs: Begegnungen von Künstlern, Architekten und Kunstvermittlern beider Länder sollen gefördert werden, um Ideen, Werke und Diskurse grenzüberschreitend zu verbreiten.

Weitere Informationen:

BP Portrait Award 2017 - Call for Entries

The BP Portrait Award is the most prestigious portrait painting competition in the world and represents the very best in contemporary portrait painting. With a first prize of £30,000, and a total prize fund of £61,000, the Award is aimed at encouraging artists to focus upon and develop portraiture in their work. The competition is open to everyone aged 18 and over. The BP Portrait Award 2017 exhibition will run at the National Portrait Gallery from 22 June to 24 September 2017. It is in its thirty-eighth year at the National Portrait Gallery and twenty-eighth year of sponsorship by BP and continues to be an unmissable highlight of the annual art calendar.
Call for Entries closing date: 26 January 2017
Entry fee £40.00

More ínformation:
http://www.npg.org.uk/whatson/bp-portrait-award-2017/exhibition.php

2017 - Neon Books seeks new chapbook proposals

In 2017 Neon Books will publish another chapbook-length individual work. They are currently looking for the right manuscript to develop and publish. The deadline is Tuesday 28 February 2017.

More information:
http://www.neonbooks.org.uk/guidelines/

Österreich: Outstanding artist Award 2017 Kategorie darstellende Kunst "Tanz – Choreografie" - Ausschreibung

Das Bundeskanzleramt schreibt für das Kalenderjahr 2017 den outstanding artist Award in der Kategorie darstellende Kunst aus. Die Ausschreibung erfolgt für die Sparte "Tanz – Choreografie". Der outstanding artist Award stellt eine Anerkennung bisheriger hervorragender künstlerischer Leistungen dar und dient der Förderung des weiteren künstlerischen Schaffens. Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen oder einen Wohnsitz in Österreich haben. Studentinnen und Studenten sowie Personen, die bereits einen outstanding artist Award in der Kategorie darstellende Kunst erhalten haben, sind von der Bewerbung ausgeschlossen. Die Ausschreibung wendet sich an die junge und mittlere Generation. Die Bewerbung erfolgt mit einer Arbeit, die innerhalb der letzten drei Jahre entstanden ist und im Inland mit überwiegend in Österreich tätigen Künstlerinnen und Künstlern produziert wurde. Der Preis ist mit 10.000,00 Euro dotiert. Bewerbungsfristende: 1. März 2017

Weitere Informationen:

Österreich: Outstanding artist award Kategorie Musik 2017 Komposition - Ausschreibung

Das Bundeskanzleramt schreibt für das Kalenderjahr 2017 den outstanding artist Award in der Kategorie Musik (Komposition) aus. Die Ausschreibung erfolgt für die Sparte "Freie Musikformen - improvisierte Musik/Jazz". In Anerkennung bisheriger Leistungen und zur unmittelbaren Förderung des weiteren künstlerischen Schaffens wird der Preisträgerin/dem Preisträger eine einmalige Geldzuwendung von 10.000,- Euro zuerkannt. Personen, die mit der Musiktradition und der aktuellen musikalischen Entwicklung in Österreich seit Jahren in engem Zusammenhang stehen, können sich mit einem Werk, das innerhalb der letzten fünf Jahre entstanden ist, um den outstanding artist Award in der Kategorie Musik bewerben. Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen oder einen Wohnsitz in Österreich haben. Studentinnen und Studenten sind von der Bewerbung ausgeschlossen. Die Ausschreibung wendet sich an die junge und mittlere Generation.
Bewerbungsfristende: 15. März 2017

Weitere Informationen:
http://www.kunstkultur.bka.gv.at/site/cob__64090/currentpage__0/8048/default.aspx

Mittwoch, 16. November 2016

Ausschreibung Sonderpreis „Kultur öffnet Welten“ 2017

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, hat kulturelle Spitzenorganisationen, Stiftungen und zivilgesellschaftliche Akteure eingeladen, Vorschläge für den Sonderpreis „Kultur öffnet Welten“ einzureichen. Gewürdigt werden diesmal neue Formen der Zusammenarbeit kultureller Akteure mit Partnern aus anderen gesellschaftlichen Bereichen wie Sport, Wirtschaft oder Religionsgemeinschaften. An der Initiative „Kultur öffnet Welten“ wirken auf Anregung der Kulturstaatsministerin neben Vertretern des Bundes, der Länder und Kommunen auch künstlerische Dachverbände und zahlreiche zivilgesellschaftliche Akteure mit. Die Initiative möchte den Beitrag von Kultureinrichtungen sowie Künstlerinnen und Künstlern zur kulturellen Vielfalt in einem weltoffenen Deutschland würdigen und Impulse für kulturelle Aktivitäten auslösen.
Der Sonderpreis war am 21. Mai 2016 erstmals vergeben worden. Damals hatte er kulturelle Projekte mit geflüchteten Menschen gewürdigt. In einem zweistufigen Verfahren können Vorschlagsberechtigte bis zum 9. Januar 2017 jeweils einen Vorschlag einreichen. Für die von einer Jury nominierten zehn besten Projekte ist eine Prämie in Höhe von 2.500 Euro vorgesehen. Die drei Hauptpreise werden anlässlich des UNESCO-Welttags der kulturellen Vielfalt verliehen, der am 21. Mai 2017 begangen wird. Sie sind mit jeweils 10.000 Euro dotiert.
 
Weitere Informationen:

Hamburg: Ausschreibung Hans-Günther-Baass-Atelierstipendium 2017 bis 2019

Zum vierzehnten Mal schreibt die Kulturbehörde das privat gestiftete Hans-Günther-Baass-Atelierstipendium für Hamburger Künstlerinnen und -künstler im Bereich Bildende Kunst aus. Das Stipendium hat eine Laufzeit von zwei Jahren (1. März 2017 bis 28. Februar 2019). Der Stipendiat beziehungsweise die Stipendiatin können ein 30 Quadratmeter großes Dachatelier im Heine-Haus am Jungfernstieg mietfrei nutzen und erhalten monatlich 700 Euro. Zum Ende des Stipendienzeitraumes zahlt die Kulturbehörde einen Katalogzuschuss in Höhe von 2.500 Euro. Interessierte können sich bis zum 1. Dezember 2016 bewerben.

Weitere Informationen:
http://www.hamburg.de/pressearchiv-fhh/7361638/hans-guenter-baass-atelierstipendium

Berlin: Atelierbüro Kulturwerk BBK Berlin - Ausschreibung Ateliers

Das Atelierbüro des Kulturwerks des BBK Berlins hat sieben öffentlich geförderte Ateliers, sechs Ateliers aus dem Arbeitsraumprogramm und eine Atelierwohnung ausgeschrieben.
Das Angebot richtet sich an alle in Berlin lebenden professionellen Bildenden Künstlerinnen und Künstler.
Die Besichtigungstermine der Ateliers finden am 22. und 23. November 2016 statt.  Bewerbungsschluss ist der 1. Dezember 2016.   Die dazu gehörenden Besichtigungen werden voraussichtlich Ende Januar 2017 stattfinden.
 
Weitere Informationen:

Sven Giegold - Buchvorstellung - 21.11.2016, 11:30 Uhr, Berlin

Gemeinsam mit den Finanzexperten Udo Philipp und Gerhard Schick, Mitglied des Bundestags, stellt Sven Giegold am kommenden Montag das gemeinsame Buch „Finanzwende – Den nächsten Crash verhindern“ vor, das am 23.11.2016 im Wagenbach-Verlag erscheinen wird. Die Freude ist groß, dass der Bundesminister der Finanzen, Dr. Wolfgang Schäuble, die Thesen der Autoren kommentiert.

Termin: Montag, 21. November 2016, 11:30 Uhr
Ort: Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstraße 8, 10117 Berlin, Großer Saal 1
Um Anmeldung wird gebeten.

Die Buchvorstellung kann online per Live-Video auf der Facebook-Seite von Sven Giegold verfolgt werden.
Weitere Informationen:
http://www.sven-giegold.de/2016/einladung-buchvorstellung-finanzwende/

Buch:
Sven Giegold , Udo Philipp , Gerhard Schick
Finanzwende
Den nächsten Crash verhindern
Politik [765]. erscheint November 2016
176 Seiten. 12 x 19 cm. Broschiert
12,00 €
ISBN 978-3-8031-2765-5
noch nicht erschienen
Weitere Informationen:
http://www.wagenbach.de/buecher/demnaechst-erscheinen/titel/1059?finanzwende.html

Samstag, 5. November 2016

Rosa-Luxemburg-Stiftung - Ausschreibung eines Wettbewerbs Kunst am Bau

Mit diesem Kunstwettbewerb möchte die Rosa-Luxemburg-Stiftung Ideen und Entwürfe für den Stiftungssitz erhalten, die ihrem öffentlichen Auftrag und ihren gesellschaftlichen Intentionen entsprechen. Den Vorgaben der Bundesrepublik Deutschland folgend, wird im Rahmen der Baumaßnahmen ein zweiphasiger deutschlandweit offener Kunstwettbewerb ausgelobt. Aus dem Wettbewerb soll eine künstlerische Leistung geschaffen werden, die sich mit der politisch-bildenden, inhaltlichen, räumlichen, architektonischen und institutionellen Situation der Rosa-Luxemburg-Stiftung auseinandersetzt. Die Kunst am Bau kann sich dabei sowohl in die baulichen Strukturen einfügen als auch eine eigenständige gestalterische Position entwickeln.
Termine:
Anmeldefrist: 28. November 2016 (notwendig)
Entwurfsabgabe: 27. Januar 2017

Weitere Informationen:
https://www.rosalux.de/news/42756/auslobung-eines-wettbewerbs-kunst-am-bau.html