Glück

Montag, 22. August 2016

Kunstverein Stade - Kunstpunkt Schleusenhaus - Ausstellung „GESICHTER“

Der Kunstverein Stade e. V. lädt KünstlerInnen aus den Bundesländern Niedersachsen, Bremen und Hamburg zur Bewerbung für die Teilnahme an einem Wettbewerb ein. Für eine Ausstellung im Kunstpunkt Schleusenhaus, dem Ausstellungshaus des Kunstvereins Stade e.V., sollen zwei- oder dreidimensionale Werke zum Thema „GESICHTER“ erstellt werden. Dieser umfassende Begriff kann in allen künstlerischen Sparten umgesetzt werden. Das Thema bezieht sich nicht nur auf das menschliche Gesicht. Städtische oder tierische Gesichter, Landschaftsgesichter, Wolkengesichter, Gesichter des Lebens oder des Todes, äußere oder innere, ehrliche, sichtbare oder verdeckte Gesichter: Der thematischen Umsetzung sind keine Grenzen gesetzt. Die eigene künstlerische Position soll  dem Betrachter erkennbar vermittelt werden. Nach interner Jurierung wird bei der Finissage ein Anerkennungspreis in Höhe von 300 Euro vergeben. Bewerbungen sind ab sofort bis zum 30. August 2016 möglich.

Mehr Informationen:


Nordrhein-Westfalen - Förderung von Kunst- und Kulturprojekten der Freien Kulturszene im Ruhrgebiet

Kunst- und Kulturprojekte der Freien Kulturszene im Ruhrgebiet werden auch im Jahr 2017 über Mittel der Regionalen Kulturpolitik des Landes mit 400.000 Euro gefördert. Das teilte Kulturministerin Christina Kampmann mit. Im Rahmen der Regionalen Kulturpolitik sollen vor allem auf Vernetzung und Kontinuität angelegte Projekte unterstützt und gestärkt werden. Bis zum 14. Oktober 2016 können Künstlerinnen und Künstler sowie Kulturschaffende aus dem Ruhrgebiet eine Förderung beantragen. Ein fachkundiger Beirat, dem Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Kunstsparten und der Off-Szene Ruhr angehören, trifft Anfang 2017 die Auswahl der zu fördernden Projekte.

Weitere Informationen:

Mecklenburg-Vorpommern - Kulturfördersonderprogramme 2017

Das Land Mecklenburg-Vorpommern will im kommenden Jahr die Kulturszene stärker unterstützen und legt verschiedene Sonderförderprogramme auf. Neben einem Förderprogramm für Investitionen sind ein Programm zur Sicherung von schriftlichen und audiovisuellen Kulturgütern, eine Projektförderung im Rahmen des Landesheimatprogramms und ein Förderprogramm zur Stärkung der Erinnerungskultur geplant. Kulturschaffende und Projektträger, die von dieser Förderung profitieren wollen, sollen bis zum 1. Oktober 2016 einen gesonderten Antrag einreichen. Die Sonderförderprogramme haben einen Gesamtumfang von 800.000 Euro.

Weitere Informationen:

Baden-Württemberg - Thomas Strittmatter Drehbuchpreis 2017

Mit dem Thomas Strittmatter Preis zeichnet die MFG Filmförderung Autorinnen und Autoren für qualitativ hochwertige Drehbücher aus. Prämiert werden Fernseh- oder Kinostoffe mit einem Bezug zu Baden-Württemberg. Der nach dem jung verstorbenen Autor Thomas Strittmatter benannte Drehbuchpreis ist mit 20.000 Euro dotiert und wird alljährlich während der Berlinale im Rahmen einer feierlichen Gala verliehen. Bewerbungen sind bis zum 15. September 2016 möglich.

Weitere Informationen:
http://film.mfg.de/de/presse/pressemitteilungen/thomas-strittmatter-preis-2017-1.43301

Samstag, 13. August 2016

Schweiz - Teximus 2 - Textile Art Forum Schweiz

Nach dem großen Erfolg der ersten „Teximus“-Ausstellung im Jahre 2014 in der Altstadthalle in Zug plant TAFch (Textile Art Forum Schweiz) den zweiten Wettbewerb „Teximus 2“. Wir wenden uns an Kunstschaffende, die mit Textil im weitesten Sinne arbeiten und/oder textile Techniken anwenden. Auch in dieser Ausstellung möchten wir das ganze Spektrum der textilen Kunst zeigen und die verschiedenen Sparten mit einander vernetzen. Wir möchten Sie auffordern, Arbeiten für die zweite jurierte TAFch Ausstellung einzureichen. Teilnehmen können alle Kunstschaffenden mit Wohnsitz in der Schweiz. Die Anmeldung geschieht ausschliesslich on-line vom 01.09.2016 bis 30.09.2016 auf einem speziell eingerichteten Portal.

Die Einschreibegebühr beträgt CHF 45.00 (unabhängig von der Anzahl eingereichter Werke). Diese Gebühr wird bei Nichtannahme nicht zurückerstattet.

Weitere Informationen:
http://www.textilforum.ch/downloads/TAFch_Wettbewerbsausschreibung_D.pdf

Tuchmacher Museum Bramsche - Event Tuchmarkt

Mit dem Tuchmarkt knüpft das Tuchmacher Museum in jedem Jahr an die textile Vergangenheit der Stadt Bramsche an. In der besonderen Atmosphäre der historischen Tuchfabrik präsentieren Textilhandwerker und Textilkünstler ihr Können und ihre Erzeugnisse. Von handgefertigten Stoffen über Kleidung bis hin zu Accessoires und anderen textilen Kreationen reicht das attraktive Angebot. Ein abwechslungsreiches Programm mit Vorführungen von Handarbeitstechniken und Mit-Mach-Angeboten für Kinder sowie ein Café-Bereich runden das Angebot ab.  
Tuchmarkt 25.09.2016 / 10:00 Uhr - 17:00 Uhr 

Weitere Informationen:
http://www.tuchmachermuseum.de/events/detail.phpmenuid=3&topmenu=3&keepmenu=0&eventid=599

Freitag, 12. August 2016

Ressource Licht, Graz (Österreich) – Open Call 2017

Im Jahr 2017 veranstaltet das Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark (KIÖR) erstmals einen einstufigen, offenen Realisierungswettbewerb – Open Call, im Rahmen dessen regional aufstrebende KünstlerInnen und internationale Kunstgrößen eingeladen sind, sich mit dem vielseitigen Thema „Ressource Licht“ auseinanderzusetzten. Ausgewählte Projekte aus den Einreichungen des Calls werden an mehreren Standorten im öffentlichen Raum umgesetzt und sind während April und Mai 2017 in Graz zur Besichtigung frei zugänglich.

Teilnahmekriterien:
  • KünstlerInnen und Künstlerkollektive und Nationalitäten sind ungeachtet ihrer Etablierung zur Teilnahme am Call berechtigt – ab 18 Jahren.
  • Gesucht werden innovative Projektideen sämtlicher Sparten der Lichtkunst: Installation, Skulptur, Intervention, Aktion, Projektion, Performance, Lichttechnologie (LED, OLED, Laser etc.).
  • Der Kreativität sind hinsichtlich Technik, Materialien und inhaltlicher Thematik keinerlei Grenzen gesetzt, solange sich die Werke formal mit Licht beschäftigen und bei Tageslicht oder Dunkelheit ihre Wirkung entfalten.
  • Die Projekte können sich aus Tages- oder Kunstlicht speisen.
  • Auch interaktive und partizipative Konzepte sind erwünscht.
  • Die Orte für die Umsetzung im Grazer Stadtraum sind prinzipiell frei wählbar, müssen allerdings bei Konkretisierung auf ihre Eignung geprüft werden. Bespielt werden können Straßen, Fassaden, Innenhöfe und Plätze ebenso wie Parks und andere Grünflächen im öffentlichen Raum.
  • Belange der Verkehrssicherheit, Nachbarschutz, Naturschutz etc. müssen eingehalten werden.
  • Projekte müssen speziell für Graz konzipiert oder zumindest entsprechend adaptiert werden.
  • Projekte sollen für ca. 6 Wochen - nur temporäre Projekte - konzipiert werden.

Auswahlkriterien:
Die Jury von nationalen und internationalen LichtkunstexpertInnen wählt aus den eingereichten Projekten mehrere Klein- und Großprojekte zur Umsetzung aus. Die Anzahl der gewählten Projekte richtet sich nach Maßgabe des zur Verfügung stehenden Gesamtbudgets. Entscheidungsgebend sind dabei insbesondere die Kriterien Qualität, Innovation, realistische Umsetzbarkeit, Relevanz der gewählten Thematik im aktuellen sozialen, kulturellen und politischen Kontext und Adaptierung der Idee für den öffentlichen Grazer Stadtraum. Die Ergebnisse des Auswahlprozesses werden Mitte November auf der Homepage des Instituts veröffentlicht.

Projektumsetzung:
Für die Deckung der Projektkosten gibt es keine fixe Summe je Klein- oder Großprojekt. Die Projektkosten werden individuell aus einem Gesamtbudget von €100.000,- finanziert. In den eingereichten Projektkosten sind alle, d.h. jene für Produktion, Technik, Auf- und Abbau, Wiederherstellung und Unkosten (Reisekosten, Übernachtungskosten etc.) sowie das Honorar etc. inkludiert. Teilnehmende KünstlerInnen werden vor Ort von KIÖR bei der Realisierung ihrer Projekte nach Möglichkeit unterstützt (Organisations-, Presse- und Netzwerkarbeit). Die Projekte des Calls werden umfassend dokumentiert und im Jahrbuch 2016/17 veröffentlicht, von dem jede/r TeilnehmerIn ein Exemplar erhält.

Deadline: 30.September 2016, 12 Uhr

Weitere Informationen:

Brandenburg - 2017 Kunst-Förderpreise, Auslandsstipendien sowie Aufenthaltsstipendien

Brandenburgische Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Literatur (Lyrik, Prosa, Dramatik, Übersetzung),  Bildende Kunst (u.a. Malerei, Grafik, Skulptur, Medienkunst und Fotografie), Musik (u.a. Komposition, Sounddesign, Soloinstrument, Dirigat) sowie Darstellende Kunst können sich ab sofort für das Jahr 2017 um die „Brandenburgischen Kunst-Förderpreise“ sowie um Auslandstipendien („InterStip“) beim Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur bewerben. Darüber hinaus werden an brandenburgische, nationale und internationale Bewerberinnen und Bewerber  bis zu 18 Aufenthaltsstipendien im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf vergeben. Für die Stipendienförderung stehen insgesamt 150.000 Euro zur Verfügung.
Die „Brandenburgischen Kunst-Förderpreise“ (BKF) sind Arbeitsstipendien und sollen Kün­st­lerinnen und Künstlern mit Wohnsitz oder Schaffensschwerpunkt in Brandenburg oder einem Projektvorhaben mit inhaltlichem Brandenburg-Bezug die Möglichkeit geben, sich auf ein konkretes künstlerisches Projekt zu konzentrieren. Zur Bewerbung um den Förderpreis ist daher ein Konzept für das Projekt einzureichen. Die Förderpreise für die Sparte Literatur (Lyrik, Prosa, Dramatik und Übersetzung) sind mit monatlich 830 Euro ausgestattet und werden für einen Zeitraum zwischen einem und vier Monaten vergeben. Die Förderpreise für alle anderen Sparten sind einmalig mit 2.200 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung  im Februar 2017 in Potsdam statt.
Das „InterStip“ soll brandenburgischen Künstlerinnen und Künstlern mittels eines Zuschusses die Möglichkeit geben, im Ausland ein ganz konkretes Projekt auf Einladung und in Kooperation mit einer Kunst- oder Kultureinrichtung umzusetzen. Es enthält eine monatliche Barleistung von je 1.000 Euro sowie einen einmaligen Reise- und Sachkostenzuschuss von 1.500 Euro.  Das InterStip wird für einen Zeitraum von bis zu drei Monaten gewährt.
Das Aufenthaltsstipendium im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf wird an brandenburgische, nationale und internationale Künstlerinnen und Künstler vergeben und ist neben der freien Unterkunft und Verpflegung auf Schloss Wiepersdorf mit einer monatlichen Barleistung von 820 Euro und einem einmaligen Sachkostenzuschuss verbunden. Die Aufenthaltsstipendien werden für einen Zeitraum zwischen zwei und vier Monaten vergeben.

Über die Vergabe der Förderpreise und Stipendien entscheidet die Kulturministerin auf Empfehlung unabhängiger Fachjurys, die von ihr  für jede Kunstsparte eingesetzt werden. Die Auswahl orientiert sich an der Qualität des geplanten Arbeitsvorhabens bzw. der bisherigen künstlerischen Arbeit.  Bewerbungsschluss ist der 30. September 2016.

Weitere Informationen:
http://www.mwfk.brandenburg.de/sixcms/detail.php/504893

Bremen - Senator für Kultur - Vergabe der Projektmittel 2017

Der Senator für Kultur beginnt das Verfahren zur Vergabe der Projektmittel 2017. Anträge können ab sofort gestellt werden. Auf der Homepage des Ressorts unter www.kultur.bremen.de stehen im Servicebereich die Förderrichtlinien und ein Formular zum Download bereit. Die Anträge sollten zeitnah eingereicht werden, die Frist endet am 1. Oktober 2016.  Das zentrale Ziel der Projektförderung ist die künstlerische Profilierung Bremens in den verschiedenen Sparten. Die Schwerpunkte liegen grundsätzlich bei der Förderung künstlerischer Produktivität, kultureller Netzwerkarbeit, der Förderung des künstlerischen Nachwuchses und der Stadtkultur.
Dabei sollen besonders freie und nicht-institutionsgebundene Künstlerinnen und Künstler in den Blick genommen werden.
Mit den eingereichten Anträgen befasst sich zunächst eine mit externen Sachverständigen besetzte Jury. Sie gibt der Kulturdeputation eine Empfehlung ab. Die Deputation für Kultur beschäftigt sich auf ihrer öffentlichen Sitzung am 15. November 2016 mit der Projektmittelvergabe.

Anträge sind zu richten an:
Der Senator für Kultur
Altenwall 15/16
28195 Bremen
und gleichzeitig digital an agnieszka.kotlowska@kultur.bremen.de.

Weitere Informationen:

Niedersachsen - Förderung „Kunstschule im Kontext - Neue Chancen für kulturelle Teilhabe"

Mit dem neuen Programm „Kunstschule im Kontext - Neue Chancen für kulturelle Teilhabe" fördert das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur künftig die Kunstschulen im Land, die sich verstärkt in den Bereichen kulturelle Teilhabe, kulturelle Integration und Kulturelle Bildung engagieren. Das Programm hat ein Volumen von 100.000 Euro jährlich und wurde vom Landesverband der Kunstschulen (LVKS) Niedersachsen gemeinsam mit dem Kulturministerium entwickelt.
Kunst und Kultur für neue Publikumsschichten zu öffnen, ist ein zentrales Anliegen der niedersächsischen Landesregierung. Mit der Landesförderung sollen konkrete Projekte, aber auch die strategische Vernetzung vor Ort gefördert werden. Ziel ist es, kulturelle Teilhabe für alle Menschen zu ermöglichen, besonders jedoch für Kinder und Jugendliche.
Das Förderprogramm wird ab dem 1. August 2016 auf der Internetseite des Kulturministeriums ausgeschrieben. Bewerbungsschluss für die niedersächsischen Kunstschulen ist der 15. Oktober 2016.

Weitere Informationen:
http://www.mwk.niedersachsen.de/aktuelles/presseinformationen/kunstschule-im-kontext-145597.html

Light Space & Time Online Art Gallery - Solo Art Series #4

Light Space & Time Online Art Gallery (LST) announces their “Solo Art Series #4 – An Opportunity to Shine”.  This competition will result in a series of 4 individual month-long solo art exhibitions, beginning September 15, 2016 and continuing through January 14, 2017. The gallery invites online submission of 2D and 3D art (including photography) from artists around the world for possible selection as one of the Gallery’s solo exhibitions.  The gallery encourages artists regardless of where they reside to submit their best representational and non-representational art.  There is No Theme for this “Solo Art Series” Competition. This LST Art Series offers emerging artists the opportunity to showcase a full body of their artworks (from 10 to 25 images) in an individual month-long online solo art exhibition.
Deadline is September 5 th, 2016.

More information:

Sonntag, 7. August 2016

Scotland: J D Fergusson Arts Award 2017

The J D Fergusson Arts Award Trust is offering an artist the chance to win an exhibition award for a solo show to be held at the Fergusson Gallery in Perth in 2017. The value of the award is in the region of £3,000-£4,000. Applicants must be Scottish by birth or have spent more than half their life resident in Scotland, not have won any other major awards and not be in full time education. The deadline is Monday 31 October 2016 at 17:00.

More information:
http://opportunities.creativescotland.com/opportunity/index/7982f088-66c4-4240-8483-880bfcd853df/?Ref=%2F

Schwankhalle + Theater Bremen: Performing Arts Festival OUTNOW! 2017

Die Schwankhalle und das Theater Bremen veranstalten vom 2. bis 6. Juni 2017 erneut das Performing Arts Festival OUTNOW!. 1994 am Künstlerhaus Schwankhalle Bremen gegründet, findet das Festival seit 2013 biennal in Kooperation zwischen der Schwankhalle und dem Theater Bremen statt. OUTNOW! präsentiert junge Künstler, Gruppen und Kollektive aus ganz Europa, die sich am Beginn ihrer professionellen Laufbahn befinden.
Einzelkünstler, Regisseure, Gruppen und Kollektive, die noch nicht wesentlich länger als drei Jahre eigene Arbeiten produzieren, sind aufgefordert, ihre aktuellen Produktionen für das OUTNOW! Festival 2017 einzureichen. Beiträge aus benachbarten Disziplinen wie Medienkunst, Bildende Kunst und Musik, die einen performativen oder theatralen Bezug aufweisen, sind dabei ebenso willkommen wie Performances im öffentlichen Raum und ortsspezifische Projekte. Bewerbungsschluss ist der 15. November 2016.

Weitere Informationen:

Mittwoch, 3. August 2016

LensCulture Street Photography Awards 2016 - Call for entries

The Team of LensCulture:
Enter a series or 5+ single images in Street Photography Awards 2016 and get a free submission review! We believe that every photographer who enters deserves thoughtful feedback on their work. That's why we have recruited over 100 of the top photo editors, educators, portfolio reviewers, curators, and other industry professionals to give you constructive feedback on your photography plus recommendations for improving your practice.

Entry Fees
  • $20 US for single image
  • $60 US for series (10 Images)
Deadline for Entries: Tuesday, August 16, 2016

More Information:
https://www.lensculture.com/street-photography-awards-2016

Dienstag, 2. August 2016

FLACC, Genk in Belgium - Call for Applications

Every year, FLACC facilitates the realisation of 10 to 15 artists' projects in Genk, in tune with the contemporary context of art making. The process-based projects are developed independently of any need for presentation, and are in most cases aimed at the realization of new work. Core concepts here are equality, cooperation, and space for experimentation.

FLACC has metal and woodworking workshops, a digital studio (film and photography), and a foundry with a furnace and kilns for ceramics, bronze and glass applications, and an extensive workspace. The staff is knowledgeable about the production possibilities of nearby workplaces and collaborates with those workplaces and with schools and companies to give the artists the best possible support and assistance.

Deadline: 1 September 2016

More informations:

Dienstag, 26. Juli 2016

The Prize for Illustration 2017 - Call for artists

The Association of Illustrators (AOI) in partnership with London Transport Museum (LTM), is delighted to announce that submissions are now open for The Prize for Illustration 2017. This year the theme is Sounds of the City - an illustrated interpretation of urban Sound. The aim of The Prize for Illustration 2017 competition is to attract artwork for display in an exhibition at London Transport Museum that is colourful, inspiring and celebrates the sounds heard in the hubbub and quiet spaces of the UK’s vibrant, diverse, multi-layered cities. The deadline is 26 September 2016. The competition is open to illustrators and students of illustration throughout the world.

More Information:

Ausschreibung Kleinkunstpreis Baden-Württemberg 2017

Die Landesregierung sucht auch in diesem Jahr wieder die besten Kleinkünstler und -künstlerinnen Baden-Württembergs. Der Wettbewerb um den Kleinkunstpreis Baden-Württemberg 2017, der vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst in Kooperation mit der Staatlichen Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg ausgeschrieben wird, richtet sich an Künstlerinnen und Künstler aller Sparten. Die Bewerberinnen und Bewerber sollten mindestens 16 Jahre alt sein und aus Baden-Württemberg kommen.
Mit 17.000 Euro ist der baden-württembergische Kleinkunstpreis einer der höchstdotierten Preise dieser Art in Deutschland. Vergeben werden bis zu drei Hauptpreise zu 5.000 Euro und ein Förderpreis zu 2.000 Euro. Zusätzlich kann seit 2010 eine Persönlichkeit aus dem Bereich der Kleinkunst in Baden-Württemberg mit einem Ehrenpreis geehrt werden. Das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro übernimmt Lotto Baden-Württemberg. Bewerbungsschluss ist der 28.Oktober 2016.

Weitere Informationen:
http://mwk.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/land-schreibt-kleinkunstpreis-baden-wuerttemberg-2017-aus/

Designtage Brandenburg 2016 - Teilnehmerausschreibung

Die Designtage Brandenburg 2016 finden vom 25. bis 27. November in der Schiffbauergasse in Potsdam statt. Das Festival hat sich zu einem beliebten jährlichen Treffpunkt der Designszene entwickelt. Herzstück der Veranstaltung ist der Designmarkt mit Ausstellern aus vielen kreativen Bereichen. Sichern Sie sich jetzt Ihren Standplatz. Bitte bewerben Sie sich bis zum 31. August.

Weitere Informationen:
http://www.designtage-brandenburg.de/

Dienstag, 19. Juli 2016

Euro Art – the European Federation of Artists’ Colonies

EuroArt hat zur Zeit 30 Mitgliedsorganisationen, 20 assoziierte Mitglieder und 26 Einzelmitglieder. Sie repräsentieren insgesamt bereits 16 europäische Länder. Organisationen, Museen, Veranstaltungen und Gemeinden folgender europäischer Städte sind bereits Mitglieder von EuroArt

•  Österreich: Graz
•  Belgien: Tervuren, Sint-Martens-Latem und Mol
•  Dänemark: Skagen
•  Deutschland: Ahrenshoop, Dachau, Hemmenhofen/Höri, Hiddensee, Grötzingen/Karlsruhe, Kronberg, Nürnberg, Schwaan, Schwalenberg, Willingshausen, Worpswede
•  England: Christchurch, Edinburgh, Glasgow
•  Finnland: Önningeby/Æland-Inseln
•  Frankreich: Auvers-sur-Oise, Barbizon, Honfleur, Paris, Pontoise, Fontainebleau, Lagny-sur-Marne, Grez-sur-Loing und Isle Adam
•  Griechenland: Rhodos
•  Italien: Pietrasanta
•  Litauen: Nidden
•  Niederlande: Bergen, Domburg, Laren, Katwijk, Oosterbeek
•  Norwegen: Balestrand
•  Polen: Kazimierz
•  Schweden: Arvika
•  Schweiz: Ascona, Monte Verita und Zürich
•  Ungarn: Budapest und Szolnok
Dr. Benno W. K. Risch, Generalsekretär EuroArt

EuroArt verfolgt fünf wesentliche Hauptziele:

I. die Pflege, Erhaltung und Verbreitung des gemeinsamen europäischen Kulturerbes der Künstlerkolonien
II. die Schaffung eines europäischen Kulturbewußtseins und die Förderung der künstlerischen Traditionen der Künstlerkolonien,
III. die Förderung zeitgenössischer Kunst und Künstler,
IV. die Förderung der Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedern und ihren Künstlern, sowie die Entwicklung eines europäischen Netzwerkes der Künstlerkolonien, Künstlerdörfer und Künstlerorte und ihrer Künstler
V. die Schaffung einer europäischen Straße der Künstlerkolonien und Künstlerorte.

Weitere Informationen:

Nordrhein-Westfalen - Stiftung einfach helfen - Förderpreis 2016

Die Stiftung einfach helfen vergibt 2016 (in Fortführung des von der Lebens-Art-Stiftung vergebenen Förderpreises) einen Förderpreis an bildende Künstler/-innen für die Sparte abstrakte Skulptur.  Der Sachpreis in Form eines Stipendiums kann nach Wahl der Preisträger/-innen beispielsweise zur Finanzierung von Einzelkatalogen, Web-Seiten, Ateliermieten, Arbeitsmaterialien oder Projekten verwandt werden.
Wer kann sich für den Förderpreis bewerben?
Alle noch nicht etablierten Künstler/-innen, also die, die noch keine größere Einzel- und Museumsausstellung hatten, können sich bewerben, und zwar bis 15. August 2016 (Datum des Poststempels). Weitere Voraussetzung für die Bewerbung ist ein Wohnsitz in NRW. Eine Altersbegrenzung gibt es nicht, da wir auch gerne Künstler/-innen fördern, die erst spät zur Kunst gefunden haben. Der Hochschulabschluss sollte nicht länger als 5 Jahre zurückliegen.

Weitere Informationen:
https://www.diakonie-michaelshoven.de/fileadmin/downloads/ueber-uns/merkblatt-foerderpreis-skulptur.pdf